• 23.04.2021
  • 03:35:45

Nichts für Weicheier und Schwätzer
Arbeiten beim Friesischen Rundfunk
Der Friesische Rundfunk ist ein Regionalsender, jedoch erwartet der Zuschauer die gleiche Qualität wie bei den bundesweiten Sendern. Natürlich kann der kleine Sender diese Anforderungen nicht erfüllen, aber wir geben unser Bestes. Um unserer Aufgabe gerecht zu werden, legen wir bei unseren Mitarbeitern besonderen Wert auf Leistung und Einsatz - irgendwie muss abends das tägliche Programm produziert sein - egal wie - egal ob Weihnachten oder Ostern. Wir erwarten daher ein hohes Maß an Engagement.
Funkhaus
In diesem Gebäude in Friedeburg ist der FRF zu finden. Mit im Anwesen befindet sich auch ein Restaurant. Da ist der Weg zum Schnitzel in der Mittagspause nicht weit.
Funkhaus
Wir erwarten auch eigenständiges Arbeiten, selbstbewusstes Auftreten und keine naiven Fragen, wie: "Wo kann ich hier Moderatorin werden?" Ohne jegliche Vorkenntnisse, ohne jemals vor einer Kamera gestanden zu haben, ohne Sprechausbildung bzw. Sprecherziehung - das ist schon ein wenig naiv. Ähnlich verhält es sich bei unserer Stellenausschreibung "Videoreporter". Viele Bewerber für diesen Job haben noch nie oder selten eine "Kamera" in der Hand gehabt. Ach ja: Auch die Rächtsschraibunk muss sitzen - ganz fest sitzen! Merke: Jeder Schreibfehler z.B. in einer Bauchbinde zieht mal schnell 50 belehrende Zuschaueranrufe nach sich.
Loading the player...


Unsere Jobs sind spannend und interessant zugleich - Kaffee kochen kannst du woanders. Bitte sende nur eine Bewerbung an uns, wenn du auch die von uns aufgeführten Aufgabenbereiche erfüllen kannst. Arbeiten beim Friesischen Rundfunk - das bedeutet auch ein Stück Abenteuer. Nicht zu wissen, wo man in drei Stunden dreht - das ist das Leben unserer Teams. Blitzschnell auf tagesaktuelle Situationen zu reagieren, bedeutet auch Stress für unsere Redaktion.
Wir alle haben nur ein Ziel: Den zigtausenden von Menschen pünktlich ihr Heimatprogramm zu liefern - und das machen wir gern, von ganzem Herzen. Übrigens: Am Wochenende arbeiten wir ab und an auch. Fernsehen ist kein Ferienprogramm. Fernsehen bedeutet harte Arbeit und der Ton da draußen ist erheblich rauher geworden. Der Zuschauer lobt uns, machmal aber auch werden wir von ihm verprügelt. Alles, was wir an einem Tag an Beiträgen produzieren ist am nächsten Tag bereits Geschichte. Eine Nachhaltigkeit beim Fernsehen gibt es nicht. Jeder Maurer kann mit seinem Enkel durchs Dorf fahren und dort seine Arbeit präsentieren: "Schau mal, die Garage dort habe ich gebaut, das Haus da vorn auch." Wir vom Fernsehen können höchstens einen Sendemitschnitt einlegen.
Allgemein weiß kein Zuschauer mehr, was er vor zwei Tagen im Fernsehen gesehen hat. Das alles muss man wissen, wenn man beim Fernsehen anheuert. Wir produzieren nur Momentaufnahmen, die vermutlich nach 10 Minuten wieder beim Zuschauer aus dem Gedächtnis verschwunden sind. Und noch etwas: Für einen 3-Minuten-Beitrag sitzt man nicht selten fast sechs Stunden im Schnitt- also quasi ein Tageswerk. Dann kommt der Beitrag zur Sendung und nach drei Minuten ist das Tageswerk abgefeuert und landet im Archiv.
Daher muss sich der Fernsehschaffende beim Regional-TV selbst motivieren können, 100 Prozent hinter seiner Heimat stehen, also ein Patriot sein und mit Kampfgeist die Ziele des Friesischen Rundfunks unterstützen. Mit wenig Budget ein interessantes Programm machen - das geht nur mit Feuer im Hintern.
Was wir gar nicht mögen
Während der Arbeit alle fünf Minuten aufs Handy schauen und die damit verbundenen Aktivitäten zur Pflege der dortigen Kontakte.
Fernsehstudio
Mit dem Computer sollte man sich schon ein wenig auskennen
Funkhaus
Derzeit sind wir auf der Suche nach ...
Werbekundenbetreuer/in
Als Werbekundenbetreuer akquirierst du neue Werbepartner und baust einen eigenen Kundenstamm auf. Die Beratungsgespräche werden am Telefon und im Außendienst geführt. Du wickelst Aufträge in Eigenregie ab, von der Anfrage über die Angebotserstellung bis zum Abschluss. Wir erwarten gute Umgangsformen, Überzeugungsfähigkeit und ein stilsicheres Auftreten. Vorerfahrungen im Bereich Vertrieb sind erwünscht.
Grafiker/in
Unsere Grafiker erstellen Animationen und grafische Elemente für Beiträge, Trailer und Werbespots. Ein Gespür für Details, Bildgestaltungskenntnisse und Kreativität sind daher Voraussetzung. Wir erwarten einen sicheren Umgang mit den gängigen Programmen (InDesign, Photoshop, Illustrator, After Effects, Cinema 3D).
Volontär/in
Die Voraussetzung ist ein abgeschlossenes Hochschul- oder Fachhochschulstudium oder eine abgeschlossene Berufsausbildung, ergänzt durch ausgewiesene journalistische Qualifikation. Das Höchstalter von 30 Jahren zu Beginn des Volontariats sollte nicht überschritten sein. Die Ausbildungsdauer beträgt zwei Jahre. Ziel ist es, im Anschluss des Volontariats als Redakteur/in bzw. Videoreporter/in beim FRF zu arbeiten.
Praktikant/in
Die Voraussetzungen sind ein guter Hauptschulabschluss und ein Mindestalter von 18 Jahren. Wir erwarten eine fundierte Allgemeinbildung sowie gute Deutschkenntnisse in Schrift und Form. Die Praktikumsdauer beträgt im Regelfall drei Monate - kann aber auch individuell gestaltet werden.

Sende bitte deine ausführlichen Bewerbungsunterlagen schriftlich an:
Friesischer Rundfunk GmbH
z.Hd. Herrn K.-H. Sünkenberg
Bauernstücke 1
26446 Friedeburg
Du kannst deine Bewerbung auch per E-Mail schicken: frf1(at)friesischer-rundfunk.de
Bitte beachte:
Wir erwarten von allen Bewerbern den Besitz der Führerschein-Klasse B. Bewerber aus dem Sendeland werden grundsätzlich bevorzugt.
Hinweis für Rücksendungen
Wir senden deine Bewerbung nur dann zurück, wenn du einen ausreichend frankierten Rückumschlag beigelegt hast.

Das Funkhaus und die Redaktion befinden sich in Friedeburg, etwa 20 Kilometer entfernt von Wilhelmshaven. Hier gibt es weder eine Bahnsteigkante für einen Zug noch eine anständige Busverbindung. Dafür haben wir aber rund 70 Parkplätze vor der Tür :-) .