• 27.11.2021
  • 01:17:47
Mehrfamilienhaus in Flammen

Küchenbrand in Haus im historischen Ortskern

Von NSN / 20.10.2021 / 15:07 Uhr

(Ovelgönne) Großbrand am Mittwochmorgen in Ovelgönnen im Landkreis Wesermarsch: Zunächst war ein Küchenbrand in einem Mehrfamilienhaus im historischen Ortskern gemeldet worden, doch schnell stellte sich heraus, dass sich das Feuer bereits auf den kompletten Dachstuhl ausgeweitet hatte.

Die Feuerwehr musste zunächst davon ausgehen, dass sich noch eine Person in dem Haus befand, so dass zeitgleich sowohl mit der Menschenrettung, als auch mit der Brandbekämpfung begonnen wurde. Der im Inneren vermutete Bewohner kam jedoch kurz darauf auf das Gebäude zu, wodurch die Einsatzkräfte den vollen Fokus auf das Löschen legen konnten.

Aufgrund der engen Bebauung drohte der Brand auf Nachbargebäude überzugreifen, doch es gelang der Feuerwehr, den Brand rechtzeitig unter Kontrolle zu bringen. Die betroffene Wohnung und der Dachstuhl wurden dennoch komplett zerstört und auch der Rest des Hauses ist durch Rauch und Löschwasser nicht mehr bewohnbar. Ein Hausbewohner wurde mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.

Zur Brandursache und zum Sachschaden gibt es noch keine Angaben. Die Polizei ermittelt.. Für den kleinen Ort ist der Brand ein harter Schlag: "Schlimm, dass ein altes Substanzhaus verloren geht", so Bürgervereinsvorstand Reinhard Krause. Am wichtigsten sei jedoch, dass niemand ernsthaft zu Schaden gekommen sei.

Das Feuer hätte seiner Ansicht nach aufgrund der Wetterprognosen für den weiteren Tag noch deutlich schlimmer verlaufen können: "Das Unwetter kommt erst am Nachmittag - wäre starker Sturm gewesen, wäre es übel ausgegangen". Nun wolle man vor allem den Betroffenen, die im Ort sehr gut bekannt sind, beistehen. Nachbar Erwin Diers pflichtet ihm bei: "Wir werden helfen, wo wir können".