• 03.12.2022
  • 04:13:10
Ziehmutter für Zebrafohlen

Nach Tod der Mutter: 30-jähriges Pony kümmert sich um Zebrababy Toni

Von NSN / 07.10.2022 / 13:07 Uhr

(Ströhen) Im Tierpark im niedersächsischen Ströhen spielt sich derzeit eine ganz besonders herzerwämende "Mutter-Sohn"-Geschichte ab: Ponystute "Sterni" ist dort die Ziehmutter für das Zebrafohlen "Stern", dessen Mutter bei der Geburt verstorben ist.

"Sterni" hat bereits mehrere Pferdeponys aufgezogen - eigene und von anderen Tieren - und war daher für Tierparkleiter Dr. Nils Ismer die perfekte Lösung: "Wir hätten das Fohlen wahrscheinlich auch ohne 'Sterni' am Leben erhalten können, aber es ist ungleich vorteilhafter, wenn das Fohlen mit einem artverwandten Pferd aufwächst."

Die Stute behütet ihr neues "Junges", weicht ihm nicht von der Seite und hilft "Toni" bei den täglichen Ausflügen auf die Weide dabei, normales Pferde- bzw. Zebraverhalten zu erlernen. "Wir wollen nicht, dass das Zebra sich wie ein Mensch benimmt", so Dr. Ismer. "Toni" soll zunächst im Tierpark bleiben und schließlich in die bestehende Zebragruppe, der auch sein Vater angehört, integriert werden. Erst wenn dies nicht funktionieren sollte, würde man in Ströhen darüber nachdenken, das junge Zebra wegzugeben.

In jedem Falle ist klar, dass "Sterni" ein Glücksfall für "Toni" ist: "Sie hat einen ganz tollen Job gemacht und kümmert sich rührend um ihn" findet der Tierparkleiter. Die einzige Aufgabe, die die Stute nicht übernehmen kann, ist die Ernährung des Fohlens. Hier stehen aber die menschlichen Helfer bereit und geben Toni alle zwei bis drei Stunden die Flasche.