• 14.04.2024
  • 00:52:26
Wie alles begann
Das FRF-Geschichtsbuch
Freitag
16
März
2012
Werbekunden-Rekord beim FRF
Seit der Gründung im Jahr 2005 und inzwischen über 2.300 Sendetagen verzeichnet der Friesische Rundfunk einen Rekord hinsichtlich der Werbekunden. In der heutigen Sendung wird die höchste Spotanzahl in der FRF-Geschichte ausgestrahlt. Die Mannschaft freut sich, dass immer mehr Geschäftsleute die Bühne beim FRF nutzen, um ihre Produkte mit laufenden Bildern bekannter zu machen.

Dazu eine witzige Geschichte. Zu Monatsbeginn stellte unser Werbekundenbetreuer, Jens Kloppenburg, dem Karl-Heinz die Planung für März vor. Es waren beeindruckende Zahlen. Karl-Heinz sah jedoch das Ziel zu hoch gesteckt und sagte lapidar: "Wenn Du bis zum Monatsende die Summe XXX erreichst, schiebe ich dich mit einer Sänfte durch Sande." Vermutlich kann Karl-Heinz schon mal anfangen zu üben.
Dienstag
20
März
2012
Erster Werbekunde aus dem Landkreis Stade
Der Friesische Rundfunk freut sich über einen neuen Werbekunden. Die Freude ist sogar noch größer, weil dieser Kunde aus dem neuen FRF-Sendegebiet kommt - aus Stade. Es handelt sich dabei um die Firma Dachreinigung und Dachbeschichtung Daniel Hoff.
Donnerstag
22
März
2012
Das war knapp: Nur 20 Sekunden bis zum Sendestart
Der Friesische Rundfunk aktualisiert die werktägliche Sendung um 18:00 Uhr. Meistens liegt das fertig produzierter Programm bis 17:30 Uhr im Playout-System. Doch heute war es knapp, weil dem Team mehrere Fehler unterlaufen sind, die wieder ausgebügelt werden mussten. Erst 20 Sekunden vor 18:00 Uhr konnte die Datei an die Sendestraße übergeben werden. Gerade blieb noch die Zeit, um auf START zu drücken.
Dienstag
27
März
2012
Sendung wegen aktueller Meldung gestoppt
Das erste Mal in der Geschichte des Friesischen Rundfunks ist eine Sendung aufgrund einer aktuellen Meldung gestoppt worden. Hintergund ist der Mordfall Lena in Emden. Die FRF-Sendung startet werktäglich um 18:00 Uhr. Dann erreichte uns die Mitteilung der Polizei, dass ein Fahndungsvideo bereitsteht. Das FRF-Team war gerade in der Abendkonferenz. Mit völliger Ruhe aber mit Geschwindikeit packten alle mit an. Um 18:55 Uhr waren die neuen Videobilder im bereits bestehenden Beitrag eingebettet worden. Um 19:00 Uhr startete die Sendung erneut - diesmal mit hochaktuellem Material.
Donnerstag
29
März
2012
Produktion der Kirchensendung für Karfreitag fertig
In den anderen Jahren waren wir immer knapp dran. Dieses Jahr sollte es anders sein. Schon heute meldete die Vorproduktion, dass die Sendung für Karfreitag schon fertig ist. Alle Kamerateams haben in den vergangenen Wochen knapp 30 Kirchen im Sendeland abgedreht. Diese Bilder wurden dann geschnitten und mit Orgelmusik unterlegt.
Freitag
13
April
2012
FRF-Mannschaft nimmt an einem Wettbewerb teil
Gleich 24 DVD sind heute auf die Reise nach Hannover geschickt worden. Der Grund: Die FRF-Mitarbeiter nehmen an einem Wettbewerb teil. Die Niedersächsische Landesmedienanstalt vergibt in diesem Jahr den Niedersächsichen Medienpreis 2012. Bislang waren nur Hörfunkbeiträge zugelassen. In diesem Jahr dürfen auch Fernsehbeiträge eingereicht werden. Und so haben wir Beiträge aus unserem Sendeland - aufgeteilt in verschiedene Rubriken - ins Rennen geworfen. Bis zur Bekanntgabe der Gewinner vergeht aber noch einige Zeit. Erst im November werden die Gewinner in einem festlichen Rahmenprogramm in Hannover verkündet.
Mittwoch
9
Mai
2012
Erster FRF-Moderationstresen muss gehen
Traurig schauten heute die Mitarbeiter auf Kai, der den allerersten FRF-Moderationstresen demontierte. Damals - 2005 - hatte der Friesische Rundfunk nur knappe Mittel zur Verfügung. So wurde kurzerhand ein Tresen für die Moderation aus ein paar Brettern gezimmert. Seitdem begleitete uns das Meisterstück bei jedem Umzug und stand immer sichtbar als Erinnerung in unserer Nähe. Jetzt musste er schließlich aus Platzgründen demontiert werden. Dort, wo der Tresen stand, entsteht nun ein neuer Arbeitsplatz für den CvD (Chefin vom Dienst).
Mittwoch
6
Juni
2012
Friesischer Rundfunk erweitert das Sendegebiet in großen Schritten
Nachdem die Landesmedienanstalt in Hannover grünes Licht gegeben hat, konnte der Friesische Rundfunk mit Sitz in Sande bei Wilhelmshaven sein Sendegebiet erheblich erweitern. Ab dem 06.06.2012 speist der Fernsehsender nun das tägliche Programm in 915.900 Kabelhaushalte ein. Durch diese Erweiterung ist der Friesische Rundfunk der größte aller niedersächsischen Regionalsender. Digital ist der Fernsehsender nach einem Suchlauf auf dem Kanal 153 zu finden. Der Friesische Rundfunk sendet seit 2005 ein regionales Fernsehprogramm. Die tägliche Magazin- Sendung enthält redaktionelle Beiträge und Servicethemen aus dem Sendeland. Die Themen der Beiträge bestimmt das aktuelle Zeitgeschehen. Der Sender wird von der Landesmedienanstalt beaufsichtigt und ist der erste Fernsehsender in Niedersachsen, der das neue Mediengesetz umgesetzt hat. Als einziger Regionalsender besitzt er sieben Beiräte aus dem gesamten Sendeland, die die Programmvielfalt kontrollieren.

Das Unternehmen beschäftigt 20 Mitarbeiter. Gegründet wurde der Fernsehsender von Karl-Heinz Sünkenberg. “Als wir damals anfingen, dachte niemand daran, dass sich FRF so stark entwickeln und so gut von den Zuschauern angenommen würde. Mit der Erweiterung des Sendegebietes hat der Sender alles erreicht, was zu erreichen ist,” so Sünkenberg stolz.

In der Zwischenzeit hat FRF rund 15.000 Beiträge über Land und Leute produziert und ausgestrahlt. Rund 5.000 Menschen pro Jahr lassen sich in Form einer Funkhausführung die Technik zeigen und sind dabei, wenn eine Sendung aufgezeichnet wird. Die Mannschaft produziert das Programm hinter einer großen Glasfront. Der Interessierte kann so bei der Erstellung der Sendung zuschauen. Das gläserne Studio mitsamt dem FRF-Fanzentrum befindet sich in der Hauptstraße 81 in Sande. Der Friesische Rundfunk musste aufgrund des damaligen Mediengesetzes von 2005 bis 2010 unvertonte Beiträge ausstrahlen. Fünf Jahre lang lief bei jedem Beitrag eine Laufschrift mit den dazugehörigen Informationen durchs Bild. Das hat sich mit dem neuen Mediengesetz zu Beginn 2011 geändert. An der Änderung war der FRF erheblich beteiligt.
Donnerstag
21
Juni
2012
Schock für das FRF-Team
Der Tag schien ganz normal zu sein, jeder ging seiner Arbeit nach und alles lief seinen Weg. Gegen Mittag jedoch kam Karl-Heinz von einem Termin wieder und klagte über Schmerzen in der Brust. Das ganze Team war geschockt und in großer Sorge. Schnell wurde ein Krankenwagen zum Funkhaus geordert, denn es gab den ernsthaften Verdacht auf einen Herzinfarkt. Wobei Karl-Heinz erst einen Tag zuvor von seinem Arzt gesagt bekommen hatte, dass alles in Ordnung sei. Trotzdem – mit so einem Fall ist nicht zu spaßen. Die Rettungskräfte waren nach kurzer Zeit vor Ort und luden den Senderchef in den Krankenwagen ein.
Am nächsten Tag dann, kam die Erlösung für das Team. Ein Herzinfarkt war nicht der Grund für die Schmerzen. Jedoch muss Karl-Heinz besser auf sich Acht geben, denn viel Stress und Überanstrengung waren scheinbar der Auslöser für diese unangenehme Situation.
Montag
25
Juni
2012
Es wird Zeit für einen neuen Einstieg
Mit neuem Glanz soll die Sendung eröffnet werden, dazu muss ein neuer Vorspann her. Hierzu sind aber nicht nur die Mitarbeiter vor laufender Kamera zu sehen – auch die Zuschauer sind aufgefordert mitzumachen. Schnell ist ein Termin gefunden und der Dreh kann beginnen. Alle Mitarbeiter starten die roten FRF-Flitzer und fahren durch die jubelnde Menge von Zuschauern. Und das passiert natürlich nicht nur einmal, denn für die verschiedenen Kameraeinstellungen müssen ein paar Runden mehr gedreht werden. Aber nicht nur das Team braucht einen langen Atem auch die jubelnde Menge hat am Ende des Drehs rote Hände vom Klatschen. Aber es hat sich sichtlich gelohnt!
Montag
20
August
2012
Eine Lagerhalle zieht um
Da das alte Domizil des Friesischen Rundfunks in der Bahnhofstraße bald abgerissen wird, muss nun das komplette Lager geräumt werden. Requisiten, Gerätschaften und Co. müssen deshalb in das neue Lager umziehen. Bevor jedoch alles einfach nur in den LKW geräumt wird, muss aussortiert werden, denn manche Sachen die bisher eingelagert waren, haben ihre beste Zeit hinter sich. Manche Schätze haben schon fast einen Sammlerwert, für uns jedoch haben sie leider keinen Nutzen mehr und so wandert vieles in den großen Müllcontainer. Trotzdem haben wir aber noch viele LKW-Ladungen, die ihren Weg in das neue Lager finden.
Donnerstag
30
August
2012
Der Bagger rückt an
Das letzte Stündchen für das Gästehaus des FRF hat geschlagen. Am Morgen rollt der Bagger an, um Platz zu schaffen für eine neue Straße die in Zukunft dort langführen wird. Ein trauriger Anblick für alle Mitarbeiter, schließlich war das Gebäude in der Bahnhofstraße über etwa 3 Jahre das Zuhause des FRF. Auch wenn es erst einmal „nur“ das Gästehaus ist, was platt gemacht wird. Nur wenig später wird auch die alte Halle, in der wir unsere Aufnahmestudios untergebracht hatten, dem Erdboden gleich gemacht.
Freitag
7
September
2012
Zeit für etwas Neues
Nach drei Monaten hat der Vorspann mit unseren roten FRF-Flitzern ausgedient – etwas Neues muss her, nur was? So simpel und einfach die Idee für den neuen Vorspann auch klingen mag, es sieht verdammt gut aus!
Karl-Heinz kam der Einfall, einfach auf einer Straße der Kamera hinterher zu laufen.
Gesagt – getan! So positionieren sich alle FRF-Mitarbeiter am Straßenrand und kommen nach und nach mit ins Bild. Aber auch wenn es einfach klingen mag, das ist es nicht! Jeder von uns muss Abstände zum Vordermann und auch zum Auto einhalten, damit es auch wirklich gut aussieht. So brauchen wir letztlich ein paar Anläufe, bis die perfekte Aufnahme im Kasten ist.
Montag
10
September
2012
Dritte Auszubildende des FRF geht an den Start
Der FRF hat eine neue Auszubildende. Elena startet heute in einen neuen Lebensabschnitt und wird noch einmal eingeschult – mit allem was dazu gehört. Natürlich darf da auch die Schultüte nicht fehlen! Die ist in diesem Fall sogar etwas ganz Besonderes, denn Elena hat noch nie zuvor eine Schultüte bekommen. In ihrem Heimatland Russland gibt es eine solche Überraschung nicht, dafür kann sich unsere frisch gebackene ABC-Schützin umso mehr über die kleine Aufmerksamkeit freuen.
Samstag
22
September
2012
70er Jahre Party als Auftaktveranstaltung
Die große Geburtstagsfeier des FRF steht vor der Tür und um uns schon mal ein wenig warm zu laufen haben wir in diesem Jahr am Vorabend des großen Tages eine 70er Jahre Party geplant. Schon am Samstagmorgen fängt das große Treiben an, schließlich muss noch alles aufgebaut werden.
Die FRF-Mitarbeiter haben an diesem Tag alle Hände voll zu tun. Als erstes gilt es die Versorgungsstraße vor dem FRF-Pavillon aufzubauen. Von der Zapfanlage über die Grills bis zu den Getränken und den Matjesbrötchen – alles muss irgendwo seinen Platz finden. Auch die Technik wird an diesem Tag auf dem „Regie-LKW“ aufgebaut.
Am Nachmittag dann haben wir es geschafft und können sogar schon die erste Probe machen und siehe da – alles läuft wie geplant. Was kann es Schöneres geben!
Und dann stehen auch schon die ersten Gäste zur 70er Jahre Party auf der Matte. DJ Werner heizt dem Abend mit Songs von Boney M. bis Smokie so richtig ein. Und auch die Mannschaft hinter dem Tresen ist mit vollem Einsatz bei der Arbeit. Ein guter Start für unsere Feier – so kann auch morgen bei der 7. Geburtstagsfeier nichts mehr schief gehen.