• 12.06.2024
  • 21:41:33
STÖRUNG +++ STÖRUNG +++ STÖRUNG
Wir haben derzeit eine Störung bei der Zulieferung des Bildsignals zu Vodafone. Betroffen sind alle Zuschauer, die einen Kabelanschluss im FRF-Kernsendeland haben. Weitere Infos auf der FRF24-Startseite.

Wie alles begann
Das FRF-Geschichtsbuch
Freitag
25
November
2005
Erste Panne bei der Programmzusammenstellung
Ein völlig falscher Teleshopping-Block landet im Programm. Die Kopfstationen werden noch während der Nacht angefahren, um dann jeweils vor Ort einen neuen Block einzusetzen.
Donnerstag
8
Dezember
2005
Schlechteste Sendung
Sämtliche Beiträge waren zu kurz und ohne Spannung. Die Länge betrug nur 9 Minuten im Gegensatz zum Teleshopping-Block mit 21 Minuten. Das Team überdenkt das Sendekonzept und deckt Schwächen in der Produkion auf.
Sonntag
11
Dezember
2005
Tonstörung haut den Zuschauern die Ohren ab
Die Trenner im Teleshopping-Block waren erheblich zu laut, so dass den Zuschauern beinahe die Ohren „weggeflogen" sind.
Donnerstag
15
Dezember
2005
Supergau: Alle Kopfstationen auf Störung
73 Anrufe von Zuschauern zwischen 21:00 Uhr und 21:10 Uhr signalisierten nichts Gutes: Störung auf allen Stationen. Obwohl das Team die halbe Nacht versucht, die Störung zu beseitigen, bleibt den Mitarbeiter zum Schluß nur noch die Maßnahme, eine Tafel mit dem Hinweis "Störung" zu setzen. Die Sendung wurde am nächsten Tag noch einmal ausgestrahlt.
Samstag
24
Dezember
2005
Weihnachten im Funkhaus. Bonbon-Macher versaut FRF1 die Feiertage
Alle Mitarbeiter arbeiten über Weihnachten im Sender und produzieren das erste Weihnachtsprogramm beim Friesischen Rundfunk. Karl-Heinz dreht Heiligabend bei der Polizei, beim Rettungsdienst und im Krankenhaus, um Menschen zu zeigen, die an Weihnachten arbeiten müssen.

Ein paar Tage vor Weihnachten läuft eine Teleshopping-Sendung. Darin werden Produkte von einem Bonbon-Macher aus der Region angeboten. FRF1 bietet ein Nasch-Paket an, deren Inhalt vorab von diesem Bonbon-Mann aufgelistet wurde. U.a. Marzipan, Glühweinbonbons usw. Der Ansturm war enorm - viele sahen das Paket auch als passendes zusätzliches Weihnachtsgeschenk an. Da keine Post der Welt die Pakete noch vor Weihnachten hätte zustellen können, sausten die Kamerateams los und verteilen rund 100 bestellte Pakete zwei Tage vor Weihnachten direkt bis an die Haustür. Eine Höllenarbeit. Kaum war das erste Paket ausgeliefert, klingelten auch schon die Telefone. der Inhalt stimmte in keinster Weise mit dem überein, das FRF im Spot angeboten hat. Der Bonbon-Macher hatte FRF einfach geleimt. Jeder, der sich auf Glühweinbonbons gefreut hatte, musste nun Malzbolschen lutschen. Verärgerte Zuschauer riefen noch Tage später an.
Samstag
31
Dezember
2005
Silvester bei der Feuerwehr
Karl-Heinz drehte in der Silvesternacht eine Reportage über die Berufsfeuerwehr Oldenburg, die dann Neujahr ausgestrahlt wurde.
Dienstag
3
Januar
2006
Erneute Attacke der Zeitungen
Pünktlich zu Jahresbeginn stand eine erneute Attacke der Zeitungen ins Haus. Der gerade neu produzierte Teleshopping-Block soll auch in der Neufassung immer noch nicht mit dem Gesetz im Einklang stehen. Karl-Heinz setzt sich erneut hin und fährt wieder zum Kunden, dreht neu usw. Inwischen sind allein für die ständige Umarbeitung Produktionskosten in Höhe von 30.000 EUR aufgelaufen. Hinzu kommt, das einige Werbekunden abspringen - zu viel Theater um ein bischen Werbung.
Dienstag
24
Januar
2006
Das erste Mal wird eine Sendung gekürzt
Die Sendelänge betrug 63 Minuten. Das Team hätte nie gedacht, dass auch einmal zu viel Material für eine Sendung produziert werden könnte. Die Sendung wurde auf genau 60 Minuten gekürzt.
Donnerstag
26
Januar
2006
Längste Konferenz
Die bislang längste Konferenz dauerte 1 Stunde und 40 Minuten.
Montag
30
Januar
2006
Ein Objekt und zwei Kameras
Birte und Karl-Heinz drehten das selbe Schiff - jeder von einer anderen Uferseite und beide wussten nicht, dass der andere auch drehte. So glaubte jeder, er hätte tolle Aufnahmen im Kasten.
Mittwoch
8
Februar
2006
Erster Bürgermeister im Funkhaus
Der erste Besuch eines Bürgermeisters. Da könnte man denken, der käme aus Hinte. Nein, es war der Bürgermeister aus Westerstede.
Mittwoch
22
Februar
2006
Erste Autogrammkarten
Der Druck der Autogrammkarten war längst überfällig, denn täglich gingen Autogrammwünsche ein. Innerhalb von drei Wochen war aber die erste Druckauflage vergriffen und neue Karten mussten bestellt werden.
Donnerstag
2
März
2006
Erster Ausfall eines Teamwagens
Michael blieb mit dem Firmenwagen auf der Autobahn liegen, schaffte es aber, den Wagen bis zum Rastplatz Brinkum zu fahren. Das gedrehte Material wurde mit einem zweiten Wagen von Grit abgeholt, die gegen 16:50 Uhr im Sender eintraf.
Donnerstag
2
März
2006
Erste Visitenkarten
Karl-Heinz bekam nach fünf Monaten Sendezeit die ersten Visitenkarten, die wirklich dringend benötigt wurden. Die anderen Mitarbeiter bekamen in der folgenden Woche die Karten in die Hand gedrückt.
Dienstag
7
März
2006
Marlies sorgt für einen vollen Magen
Als Mädchen für alles wurde Marlies Meyer eingestellt (die zweite Meyer nach Birte). Marlies übernahm sofort das Zuschauertelefon und kochte bereits am ersten Tag einen leckeren Nudelauflauf.